*Gebärdensprachdolmetscher steht zur Verfügung*

In der Bürgerwerkstatt am 29. April können Sie Wuppertal konkret mitgestalten. Bei einem "Gemeinwohlcheck" diskutieren und entscheiden Sie selbst: Wie können wir 165.000 Euro bestmöglich für Wuppertal einsetzen, sodass die Stadtgesellschaft den größten Mehrwert davon trägt? Mit welchen Projekten können wir unsere Stadt bewegen? Welche Projekte bringen die Menschen in Wuppertal zusammen? 

Die 30 Projektideen mit der höchsten Bewertung kommen von der Bürgerwerkstatt in die Fachverwaltung. Dort werden Umsetzung und Kosten im Detail geprüft. Wie das Bürgerbudget dann konkret ausgegeben wird, entscheiden Sie, die Wuppertalerinnen und Wuppertaler, vom 4. bis zum 18. September 2019 in der finalen Abstimmung. 

Werden sie Gemeinwohlchecker*in für die diesjährigen Ideen aus der Bürgerschaft!

 Zur besseren Planung würden wir uns über verbindliche Anmeldungen bis zum 24. April 2019 unter buergerbeteiligung@stadt.wuppertal.de freuen.

Falls Sie Kinderbetreuung wünschen, melden Sie sich bitte bis zum 15. April 2019 unter buergerbeteiligung@stadt.wuppertal.de.

 Der Eingang, der Raum der Veranstaltung sowie Sanitärräume sind barrierefrei erreichbar. Bitte geben Sie uns bis zum 15. April 2019 unter buergerbeteiligung@stadt.wuppertal.de Bescheid, wenn Sie weitere Unterstützungsmaßnahmen benötigen (Gebärdenübersetzung, Verschickung von Unterlagen im Vorfeld bei Sehbeeinträchtigungen, etc.), wir bemühen uns dann, entsprechende Hilfestellungen anzubieten.

 Weitere Infos auf https://talbeteiligung.de/topic/buergerbudget/

https://www.facebook.com/events/2303182646380271/


Teilhabeabbau durch Verschlechterung
der Versorgungsmedizin-Verordnung stoppen

hier klicken



Bildquelle: WZ-ZEITUNG-AUSSCHNITT vom 23. März 2019
stehend von rechts nach links:
2.  W. Goldschmidt, 3.  F. Brüggemann neben F.  Alkan und R. Werner